Neuigkeit

26.09.2016
Artikel aktualisiert am 12.11.2019

Deutscher Lehrerpreis 2016

Pädagogen-Team aus Hamburg-Bergedorf mit dem „Deutschen Lehrerpreis 2016“ ausgezeichnet

Der 2. Preis für ein besonders innovatives Unterrichtsprojekt geht an Matthias Laabs und Team aus Hamburg-Bergedorf/ Insgesamt 16 Lehrkräfte und sechs Pädagogen-Teams aus zehn Bundesländern geehrt / Über 4.500 Schüler/innen und Lehrkräfte beteiligten sich an der achten Auflage des Wettbewerbs ……

Berlin/Düsseldorf, 26. September 2016 – Im Rahmen der festlichen Preisverleihung zum bundesweiten Wettbewerb „Deutscher Lehrerpreis –Unterricht innovativ 2016“ wurde heute ein Lehrer-Team aus Hamburg mit dem „Deutschen Lehrerpreis“ geehrt. Mit dem zweiten Preis in der Kategorie „Lehrer: Unterricht innovativ“ würdigte die Jury das herausragende pädagogische Engagement des Teams Bodil Ambrock, Stefanie Hummel und Pablo Vázquezum Team-Leiter Matthias Laabsvom Luisen-Gymnasium in Hamburg-Bergedorf.

In ihrem Projekt „Was braucht dieser Ort?“ erforschte die Klasse 9b des Luisen-Gymnasiums in Hamburg-Bergedorf gemeinsam mit ihren Lehrer/innen vom 28.März bis 5.Juni 2015 den strukturschwachen Stadtteil Lohbrügge. In Anlehnung an die methodische Herangehensweise der Kulturforscher (www.kultur-forscher.de) erforschten sie ihren Stadtteil, setzten sich mit ihm auseinander, traten in Kontakt mit Passanten und Anwohnern, sammelten Beobachtungen und entwickelten individuelle Forschungsfragen. Sie arbeiteten aktiv an ihren Themen, luden Bürger/innen und Expert/innen zum Bar-Camp oder Politik-Café ein, recherchierten, dokumentierten, präsentierten und suchten nach eigenen Antworten, was dieser Ort braucht. Eine leerstehende Ladenfläche, die Alte Holstenstraße 12, wurde dabei zum temporären Stützpunkt, zum Arbeits-, Dokumentations-, Begegnungs- und Ausstellungsraum des Projekts. Neben der öffentlichen Ausstellung am Projektende gewährte auch der Blog www.wasbrauchtdieserort.wordpress.com als weiteres Dokumentationsmedium Einblicke in die Arbeitsergebnisse der einzelnen Forscherteams und stellte Materialien zum Projekt zur Verfügung. Das forschende, auf Multiperspektivität ausgerichtete Lernen in diesemProjekt bereitete die Schüler/innen auf die in der Oberstufe und der Arbeitswelt verlangten Fähigkeiten und Kompetenzen vor. Ziel war es außerdem, den in diesem Pilotprojekt erprobten methodischen Ansatz als Bestandteil der schulinternen Curricula zu implementieren. Die Juryüberzeugte besonders, dass dieses Projekt sicher nicht nur ein Gewinn für die beteiligten Schüler/innen, sondern auch für die zuständige Verwaltung und die ‚Ortspolitiker‘ war. Außerdem bereitet „das Projekt …die Schüler/innen schon sehr frühzeitig (9. Klasse) auf selbstständiges Arbeiten im Team zur Lösung eines Problems vor und erlaubt ihnen das Kennenlernen verschiedener Formen und Quellen der Kenntnisgewinnung sowie die Präsentation des Erkannten.“

Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg: „Ich gratuliere Herrn Laabs und seinem Team des Luisen-Gymnasiums in Bergedorf herzlich zu dieser herausragenden Auszeichnung. Durch ihr Engagement zeigen sie, wie vielfältig und gesellschaftlich wichtig die Aufgabe von Lehrerinnen und Lehrern ist. Persönlich freut mich natürlich besonders, dass dieser Preis an Kolleginnen und Kollegen des Luisen-Gymnasiums verliehen wird –eine Schule, an der ich selbst als Lehrer tätig war und deren großes Engagement ich sehr schätze.“

Verkürzte Pressemitteilung, vollständige Fassung http://www.lehrerpreis.de/documents/2016-presse/2016_PM_Hamburg.pdf.

 

 


<- Zurück zu: Nachrichten
zum Seitenanfang