Neuigkeit

01.07.2021
Artikel aktualisiert am 28.07.2021

Hingeschaut: Lohbrügge und die unsichtbare Großstadt

Stadt, Vorstadt, Großstadt – warum ist das eigentlich wichtig? Von 2011 bis 2018 hat die Kulturanthropologin Kirsten Brodersen-Rauhut Lohbrügge ins Zentrum ihrer Feldforschung gesetzt. Wie passt ein solcher Stadtteil ins Gesamtbild der Stadt Hamburg? Welche Rolle spielt er dort? Und wie erleben die Menschen, die mit Lohbrügge verbunden sind, ihren Wohn- oder Arbeitsort?

Nachdem Kirsten Brodersen-Rauhut 2017 mit „Glanz und Unterordnung: Die preußische Landgemeinde Lohbrügge und das Groß-Hamburg-Gesetz“ über die Geschichte Lohbrügges referiert hat, geht es heute um die Gegenwart des Stadtteils. Wie die Feldforschung verlief, wie die gesammelten Daten ausgewertet wurden und welche Schlussfolgerungen sich daraus ziehen lassen, davon handelt dieser Vortrag.

Der Stadtteilverein Lohbrügge präsentiert am Dienstag, den 3. August 2021 um 18.30 Uhr, Haus brügge, Leuschnerstraße 86, den Vortrag von Frau Dr. Kirsten Brodersen-Rauhut. Eintritt frei.


 

 


<- Zurück zu: Nachrichten
zum Seitenanfang

Partner